Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Vorstellung

Vorstellung 3 Monate 3 Wochen her #5108

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Am Ende des Lenkers.
Zumindest bei den von der alten ES.

Die von Hella mit der Klemmung gefallen mir.
Und dann ein MZ ES Nierenspiegel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 3 Wochen her #5110

  • starke136
  • starke136s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 504
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 1
Ja, ds musst du das kleine Loch für die Justierschraube bohren, aber das verschwindet doch so gut wie durch die Griffe.

Wie sehen die von Hella aus?
Das magische "P" !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5135

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Moin, also ich bin wieder fleißig gewesen.
Erstmal hab ich Ersatzteile bestellt, habe mir jetzt Ochsenaugen Blinker bestellt wo Soffiten rein gehen.
Blinkerschalter werde ich aus Chrom einen Universellen nehmen.
So aber nun zu meiner Eigentlichen Frage: Und zwar wie ich die Blinker anschließe, direkt über die Batterie?
Am liebsten wäre mir ja sowas wie eine Klemme 15 wo bei Eingeschalteter Zündung Plus anliegt.
Wie habt ihr das gelöst?
Achso und was für Kerbnägel brauch ich für das Werkzeugkastenschloss? Meins hängt hinten rechts am Moped.

Gruß Merlin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5136

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Goldhände
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 64
  • Karma: 1
Das Werkzeugkastenschloss ist vernietet. Das sind kleine Stahlvollniete mit Halbrundkopf & von innen leicht flach gequetschten Schaft. Ich hab die alten Niete gut rausbekommen, aufgearbeitet & wieder verwendet. Da sie aber dann zum erneuten Verquetschen einen halben Millimeter zu kurz gewesen wären, hab ich die beiden kleinen Stifte unter Druck im Schloss verklebt. Ich wollte an meiner perfekt neu lackierten Maschine dann auch ehrlich gesagt dieses Schloss am schönen Deckel nicht wieder vernieten & da rumklopfen.
Bei solchen dauerhaften Verklebungen war dieser Klebstoff sehr gut:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Das ist ein Cyanacrylat Kleber, genau wie Sekundenkleber - nur eben für industrielle Anwendungen mit allerhöchsten Anforderungen. Du könntest Dir also solche Stifte im passenden Durchmesser & lang genug besorgen, dann vernieten oder eben so verkleben. Das Typenschild vorn am Scheinwerfer hingegen ist mit Kerbnägeln fest - die sind aber nicht auf Zug beansprucht, so wie am Schloss. Manche nehmen auch kleine Schrauben, um dass Schloss zu befestigen. Das sieht aber zum Original schön Schei... aus. Obwohl.... wenn man kleine Schrauben nimmt, könnte man den Schraubenkopf so bearbeiten, dass sie einen Nietkopf, also ohne Sechskant oder ohne Schlitz bekommen. Innen die kleine Mutter drauf & beim Anziehen der Mutter drauf achten, dass sich der Kopf außen nicht mitdreht. Man könnte noch 10 Seiten über kleine Stifte schreiben aber jeder findet doch am ende seine eigene Lösung & genauso vielfältig sieht das Ganze dann auch aus. B)
Letzte Änderung: 3 Monate 1 Woche her von Rigo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5139

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Leute icb brauche dringend eure Hilfe...
Seit 3 Tagen versuche ich diese Blöde Gabel einzubauen.
Jedesmal wenn sie fast oben ist fällt sie komplett ineinander und man kann von vorne anfangen...
Gibt's da irgendwie n Trick?
Hab schon alles mögliche ausprobiert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5140

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Goldhände
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 64
  • Karma: 1
Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie Dir die Gabel zusammenrutschen kann.
Wenn man sich Zeit nimmt & die Sache verstehen möchte, dann würde ich es wie folgt machen:
  1. Prüfen ob das obere Gabelrohr leichtgängig durch die Klemme der unteren Gabelbrücke & auch gut in den Sitz der oberen Gabelbrücke passt
  2. das Lagerspiel am Lenkkopf prüfen & die oberen Gabelrohre ohne die lackierte Blechhülle & ohne Spiralfedern blank probemontieren
  3. den Lenkkopf kontern, so dass die obere Gabelbrücke sich nicht mehr gegenüber der unteren Brücke verdrehen kann.
  4. beide obere Gabelrohre wieder entnehmen & prüfen ob die lackierten Blechhüllen mit allen Gummiringen gut zwischen beide Gabelbrücken passen
  5. wenn ja dann, die oberen Gabelrohre von außen Einfetten & einzeln von unten, drehend durch die Blechhüllen nach oben durch die Gabelbrücke schieben
  6. sollte der oberste Gummiring stören - obere Gabelbrücke wieder entfernen, Gummiring aufschieben & dann die obere Brücke wieder montieren
  7. die großen Aluminium-Abdeckschrauben mit der oberen Federaufnahme oben fest einschrauben
  8. Lenkkopflagerspiel nochmals prüfen & die Steuerrohrmutter nochmals fest kontern
  9. die oberen Gabelrohre in den Klemmaugen an der unteren Gabelbrücke verklemmen
  10. die Spiralfedern fest auf die unteren Federaufnahmen der unteren Telegabelrohre Aufschrauben & massiv einfetten - viel hilft viel !!!
  11. die unteren Gabelrohre mit Federn von unten, drehend in die oberen Gabelrohre einführen bis die Feder oben anstößt
  12. die unteren verchromten Gabelrohre samt Feder so drehen, dass sich die Spiralfeder oben in die obere Federaufnahme bis zum Anschlag eindreht
  13. prüfen ob die Flucht der Achsaugen bei stramm eingeschraubter Spiralfeder stimmt
  14. falls die Flucht der Achsaugen nicht stimmt, M8 Schraube der oberen Federaufnahme leicht lösen & Achsaugenflucht korrigieren
  15. M8 Schrauben festziehen- Fertig!
Es ist wichtig, dass die Spiralfedern oben & unten gut eingeschraubt sind & die Achsfluch nicht durch übermäßigen Spannen & erst recht nicht durch Ausschrauben der Spiralfedern erreicht wird.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5141

  • starke136
  • starke136s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 504
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 1
Rigo hat den ganzen Arbeitsvorgang sehr gut beschrieben.
Man muss schon sagen, dass der Zusammenbau der Pannonia Telegabel im Vergleich zu einer von Simson und MZ schon relativ kompliziert ist.

Im Downloadbereich findest du hier im Forum auch das Reparaturhandbuch von Pannonia, darin ist der Zusammenbau/Ausbau ebenfalls erklärt.

Das Werkzeugkastenschloss lässt sich auch gut mit kleinen Schrauben fest machen und von außen kleine Hutmuttern, zwar nicht Original, kann aber auch ordentlich aussehen.
Ich weiß Rigo, für dich wäre die Lösung mit Schrauben optisch nichts ;)

Siehe hier: www.pannoniafreunde.de/index.php/de/downloads.html
Das magische "P" !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 1 Woche her #5143

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Goldhände
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 64
  • Karma: 1
Karsten, wir "kenn" uns doch nun... ;) Wenn wir für ein Schloss von außen (Hut)muttern nehmen, holen wir uns die Spötter auf den Plan. Da kommt der gemeine Witzbold, dreht uns in Gedanken die Hutmuttern runter & das Schloss liegt im Kasten. Dann war's das mit Deiner Ersatzzündkerze, die ist dann weg... :lol:
Bei meinen SR2 hab ich ein neues "exakt dem Original Nachbau-Schloss" drin, das Schloss war zwar doppelt so teuer wie die beschiss...e Chinavariante aber sieht wirklich aus wie das Originale & vor allem, es passt. Aber selbst das sind nun mal für den Hobbyhandwerker zum Anbauen nur Schlitzschrauben dazu. Deren Kopf hab ich optisch zum Nietkopf Umgeschliffen . das geht in Sekunden mit Akkuschrauber & Flex. Es bildet sich eine zarte Flugrostschicht, die man mit Fett abwischt & das sieht dann aus wie frisch aus der Scheune gezogen & so könnte nie ein Witzbold das Schloss im Gespräch mit der Bierflasche in der Hand Abschrauben...



Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 6 Tage her #5144

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Die Telegabel der P10 ist eine öl gedämpfte Gabel und hat keine Federaufnahmen.
Auch die oberen Schrauben sind anders.
Bei euch M32x1.5 mit Loch in der Mitte.
Bei mir M30x1.5 ohne Loch wegen der Öl dämpfung.

Drin ist sie aber trotzdem.
Erst das komplettierte Standrohr in die Gabelbrücken einführen und verschrauben.
Dann kommt das Tauchrohr und wird mit der Hülse und dem Simmering verschraubt.

So und heute ärgerte mich dann der bock komplett.
Die Exzenter an der Schwinge sind defekt.
Im blech ist kein Gewinde mehr vorhanden...
Und dann hab ich mir noch komplett in den Daumen geflext
Das wars es reicht für die Woche erstmal.

Merlin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 5 Tage her #5145

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Goldhände
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 64
  • Karma: 1
Das stimmt, die P10 Gabel ist anders - manchmal schreibt man aneinander vorbei & es ist ohnehin nicht einfach bei komplexen Dingen die angebotene Hilfe in geschrieben Worte zu verfassen. Selbst in originalen Handbüchern muss man manchmal einen Absatz 3 mal lesen, um dann festzustellen, dass das Beschriebene von einer anderen Modellausführung handelt oder technisch ungünstig ins Deutsche übersetzt wurde. Dazu kommt, dass Fachbegriffe oft irreführend sind - Bespiel: die T-Modell Gabel, die ich beschrieben hatte, ist technisch gesehen eine frühe Version einer upside-down Gabel. Viele alte Maschinen hatten in den 1950'ern solche Gabeln, mit sehr dünnen Rohren unten. Einige wurden mit Faltenbälgen unten geschützt - bei der Pannonia TLT bis T5 ist es das verschweißte Chromrohr, welches vor Schmutz schützt & ganz nebenbei die Gabel stabiler aussehen lässt.
Wenn die P10 Gabel nun aber keine Federaufnahmen hat, dafür aber über eine geschraubte Dichtringbuchse gegen Rausrutschen gesichert ist, dann erinnert es mich 1 zu 1 an die Gabel meiner Jawa. Dann sind die Standrohre oben & unten die etwas dickeren Gleitrohre oder Tauchrohre - eine klassische Telegabel der 1960'er bis 2000'er. Dazu kommt, dass wie auch bei Deiner P10 viele solcher Oldtimergabeln oben noch mal mit Blechhüllen verkleidet sind, dann sieht selbst die normale Telegabel wie eine upsidedown Gabel aus. Ich kenne Einige, die machen es einfach. Die Reden nicht viel drüber & versuchen nicht ein System in Gedanken zu analysieren, um darüber zu Fachsimpeln. Da gibt es nicht viel Worte & schon gar nichts zu Lesen B) ... dann gäbe es kein Forum..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 5 Tage her #5146

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Wie recht du hast :D

Nun gut drin ist sie trotzdem, den Motor hab ich heute auch eingebaut dabei hab ich einen halben Krampf bekommen.
Die Schraube die das Kettenblech hält ist unmöglich... Ich habe es dann mit entfernen des Bremspedals geschafft.
Allerdings wie soll man den Hebel bei eingebautem Motor einstellen das ist unmöglich...
Naja dann ist mir noch das Gehäuse vom Tachoantrieb gebrochen... also falls jemand sowas hat nehme ich sofort.
Ansonsten bestell ich morgen nochmal bei OK Team, hoffe er ist nicht zu genervt von mir :D

Gruß Merlin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 4 Tage her #5147

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Jetzt mal ganz im Ernst.
Wie soll man den Bremslichschalter wechseln wenn der Motor eingebaut ist?
Geschweige denn den Zug wechseln... da muss ich ganz ehrlich sagen hab ich noch nie was schlechteres gesehen.
Ich bau doch jetzt nicht wieder den Motor aus nur um den Bremslichschalter einzubauen.
Apropo der Schalter ist auch falsch. Wie soll man ihn hinten einhängen?

Gruß Merlin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 4 Tage her #5148

  • starke136
  • starke136s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 504
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 1
Mach mal bitte ein Bild, dort wo der Bremslichtschalter hin soll.

Normalerweise ist der sehr simpel angebaut. Mit Gewinde im Rahmen. Einfach von aussen festschrauben.
Das magische "P" !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 4 Tage her #5149

  • DneprMuZ
  • DneprMuZs Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 45
  • Karma: 0
Gewinde im Rahmen hab ich nicht.
Das sind 2 Löcher.
Der Bremslichschalter von AWO soll ja angeblich passen aber der hat ja ein blech was " Rund" gebogen ist und somit nicht in den Hebel passt.
Klar man kanns umbiegen aber ist ja auch nicht sinn und zweck der sache.
Aber wie macht ihr das denn mit der Bremse hinten?
Wenn der Zug mal gewechselt wird baut doch keiner von euch den Motor aus.
Und die Schraube unten am Motorblock ist auch nicht gerade schön angebracht...

Gruß Merlin

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Vorstellung 3 Monate 4 Tage her #5150

  • starke136
  • starke136s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 504
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 1
Bei mir sind in den Löchern Gewinde.
Aber das geht auch so, entweder neues Gewinde rein schneiden oder Blechschrauben oder selbstschneidense Schrauben oder Blindnieten. Da gibt auch eine Mutter mit Pinzette gegenhalten hinten geht.

Den Bremszug hinten kann man mit etwas fummelei aber gut wechseln. Erst an der Bremse aushängen, dann am Rahmen.

Da kannst du aber ins Reparaturhandbuch gucken, weil der Rahmen der P10 bzw die Bowdenzugbefestigungen nicht viel unterscheiden von z.B. den TLF Modellen.
Das magische "P" !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.