Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Hinterradantrieb und Schwinge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Der Hinterradantrieb erfolgt mittels einer Kette 1/2"x5/16". Die Kette  ist vollständig verkapselt und das Verkleidungsblech ist mit der zur Aufhängung der Hinterachse dienenden Schwinggabel zusammengebaut. Die Verkleidung bietet einen vollkommenen Schutz gegen Kot, was die Lebensdauer der Kette auf ein mehrfaches verlängert. Den rückwärtigen Teil des Verkleidungsbleches kann man entfernen, was um Erleichtern der Kettenmontage dient. Die Hinterachse sitzt in der Schwinggabel mit steifer Einfassung, die Kettenspannung wird durch das auf der Gabelwelle angeordnete Exzenterpaar gesichert. Die Sitzbasis der Schwinggabel erstreckt sich auf 180 mm, daher ist das Schwanken des Motorrades selbst im Falle von ziemlich abgenutzten Schwingbüchsen belanglos. Im Wege der an die Schwinggabel montierte Rohrwelle kann das Kettenrad den Drehmoment an die Räder durch Mitnehmerbolzen übergeben und das Ausbauen des Rades ist ohne Lösen der Kette möglich.

Schwinge