Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Typen Bestimmung bei Pannonia

Typen Bestimmung bei Pannonia 5 Jahre 1 Monat her #42

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 334
  • Dank erhalten: 72
  • Karma: 1
Typen Bestimmung bei Pannonia
von Vörös Kálmán †

Es stellt sich oft die Frage, was für einen Pannonia Typ habe ich eigentlich. Oft bekam ich auch Briefe, ich habe eine Pannonia de Luxe, brauche Teile. Aber "de Luxe" ist keine Typenbezeichnung, sie ist nur eine Ausstattungsvariante, sie bedeutete, das Motorrad hat Tacho-Beleuchtung und Bremslicht, was damals noch keine Pflicht bei Motorrädern war.
Den richtigen Typ kann man sowohl von Fahrgestellnummer wie auch von den Motornummer bestimmen. Ab Werk waren sie gleich gewesen. Die Motornummer ist links, vorne, unten eingeschlagen und am Fließband nach der "Hochzeit" wurde die gleiche Nummer als Fahrgestellnummer, meistens am Rahmenrohr rechts, vorne unten oder oben eingeschlagen.



Die Codierung



Die ersten zwei oder drei Buchstaben bestimmen den Typ. Bis 1961 es können es folgende Kombinationen sein. Es beginnt immer mit einem T (Teleskopgabel), der zweite Buchstabe ist ein L (Schwinge) und der Dritte - wenn es 3 gibt - hat die Variationen:

T (Kettenkasten)
F (weiterentwickelt)
D (Gleichstrom Lichtmaschine)
B (Verdeckt)


Kurze Zeit wurde sogar in TLB-M (Magnet) und TLB-D (Dynamo) unterschieden
Ab 1961 wurde es etwas vereinfacht:


TLF = T1
TLD = T2
TLB-M = T3
TLB-D = T4


Anhang nicht gefunden





Die erste Ziffer nach den Buchstaben zeigt das Baujahr, logisch 5=1955, 6=1956, usw. Ab den 1960ern wurde das Jahr dann mit zwei Ziffern (60) gekennzeichnet.


Anhang nicht gefunden





Fahrgestellnummer TLF Baujahr April 1960



Nach dem Baujahr, meist mit "/" oder mit "-" getrennt kommt der Monat, dann die fortlaufende Produktionsnummer. Die niedrigste Nummer, die ich gefunden habe ist die Nummer 0002, ganz sicher gab aber auch eine 0001 und die höchste war 2871. Die fortlaufende Nummer kann auch nur 3 Ziffern haben, später aber immer vier.
Ab 1961 wird der Herstellungsmonat immer mit zwei Ziffern geschrieben, also 01,02,03, usw.
Ab 1965 kam die T5, ab 1966 P10 und ab 1968 die Serie P20 .
Nach dem Typenwechsel war bei den Einzylinder-Modellen T5 und P10 der Type nur noch in der Rahmennummer ersichtlich.
Die nächste Änderung kam 1970, ab hier ist das Jahr auch mit zwei Ziffern eingeschlagen.


Typenschild TLB, Baujahr Juni 1961


Anhang nicht gefunden




Also typische Fahrgestellnummern:

TL 5-5 xxx = Typ TL, Mai 1955
TLF 9/8 xxxx = Typ TLF, August 1959
TLB-M 6012 xxxx = Typ TLB mit Magnetzündung, Dezember 1960
T1 304 xxxx = Typ T1 April 1963
P10810xxxx = Typ P10 Oktober 1968
P207001xxxx = Typ P20 Januar 1970


Wenn im Typenschild das Jahr schon vorgedruckt war, wurde es nicht eingeschlagen, nur Monat und Seriennummer. Darum bitte immer die Rahmennummer anschauen. Das Typenschild ist nicht immer authentisch.



Kennzeichen



Wer sein Motorrad aus Ungarn Privat importiert hat, findet neben dem Typenschild oft eine (oder mehrere) Kennzeichen eingeschlagen.
Bis 1959 waren in Ungarn die Kennzeichen zwei Buchstaben und drei Ziffern. Dann haben alle Fahrzeuge neue Kennzeichen bekommen, sie bestanden aus 2 Buchstaben und vier Ziffern.
Sie sind Typenbezogen mit E (Motorräder ab 125 ccm) oder mit N (Motorrad mit Seitenwagen). Z.B meine Pannonia (März 1959) hat erstmals die Kennzeichen EC-72-94 (Solo), später aber die Nummer NB-84-94 (Seitenwagen) bekommen. Nach 1964 wurde diese Bezeichnung fallengelassen und nicht mehr eingeschlagen.


Vielen Dank für die Korrektur an unseren Pannoniafreund sinabela

Hier wann, welche Pannonia gefertigt wurde:

Pannonia TL 1954-55
Pannonia TLT 1956-1957
Pannonia TLF 1958-1960
Pannonia TLB 1959-1960
Pannonia T1, T2 01.1961-10.1964
Pannonia T3, T4 01.1961-10.1962
Pannonia T5 07.1964-05.1974
Pannonia P10 08.1966-08.1974
Pannonia P12 01.1974-06.1975
Pannonia P20 10.1968-09.1972
Pannonia P20 Export 05.1973 (es waren P21, wurden aber in Deutschland als P20 verkauft)
Pannonia P21 04.1973-06.1975

Dies sind die Pannonia Motorräder, die in Serien gefertigt wurden, also keine Prototypen, keine 0-Serien, keine Einzelfertigungen.


In dieser Tabelle sind die verschiedenen Pannonia-Typen nach Baujahr in der entsprechenden Farbe=Lackierung dargestellt.
Auch hier gibt es Ausnahmen.


Anhang nicht gefunden

Letzte Änderung: 5 Jahre 1 Monat her von Rigo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Matthias, quattro3008, Duese

Typen Bestimmung bei Pannonia 5 Jahre 1 Monat her #43

  • White
  • Whites Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 126
  • Karma: 4
Rigo, wie ich sehe bist du schon fleißig beim "Umziehen"!
Super das du Kalmans Daten mitgebracht hast!
Kaum einer hat noch Vöros Website!

Mittlerweile haben sich ja hier schon alle eingefunden!
Da kann ja das "Alte Forum " bald schliessen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Typen Bestimmung bei Pannonia 4 Jahre 2 Monate her #1385

  • Ostsee-Schulle
  • Ostsee-Schulles Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 4
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Typen Bestimmung bei Pannonia 4 Jahre 2 Monate her #1457

  • Ostsee-Schulle
  • Ostsee-Schulles Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 56
  • Karma: 4
Laut Buch Zweiräder aus dem Osten sind bei den Mopeds und Rollern aus Ungarn einige Stückzahlen zumindest im Zirkabereich bekannt. Von den Motorrädern habe ich dort die Csepel 250 gefunden von denen es etwa 500 Stück gab.
Außerdem steht dort, dass von der TLB die vor allem in die DDR eportiert wurde, bis Fertigungsende 1962 wegen des hohen Preises nur ca.3000 Fahrzeuge verkauft wurden. Jetzt kann man vielleicht spekulieren und behaupten das von den angeblich ca.4000 Fahrzeugen die von der TLB gebaut worden ca.1000 in Ungarn geblieben sind und deshalb auch heute noch dort vorgefunden werden. :huh: Nur ne Idee! :whistle:
Außerdem dort Pannonia P20 mit 7500 Exemplaren und die P21 mit 5000 Exemplaren gelistet sowie P12 mit nicht mal5000 Stück.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Typen Bestimmung bei Pannonia 4 Jahre 2 Monate her #1461

  • White
  • Whites Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 126
  • Karma: 4
In dem Link vom Rigo, war dieser ungarische Beitrag zu lesen:


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Wobei 1961 schon Zwanzigtausend ! und nur die Dynamos ? alle Achtung!
Aber wie man sieht schleichen sich auch da so manche kleine Fehler ein!

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.