Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Der richtige Tachoantrieb

Der richtige Tachoantrieb 4 Jahre 11 Monate her #591

  • White
  • Whites Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 126
  • Karma: 4
Rigo,
Ich glaube nicht, dass der Tacho anders ist. Die Früheren hatten alle eine Wegdrehzahl von W=1,0 (1 Wellenumdrehung=1m) und konnten so, weil auch die Verschraubung und der Vierkant der Welle genormt waren problemlos mit anderen Modellen getauscht werden! Die Tachos der Japaner haben alle eine W=1,4 . Die Italiener und letztere BMW Modelle verbauten Tachos mit weniger als W=1,0 Wegdrehzahl!
Das sich im angeschraubten Tachowellenantrieb befindliche Schneckenrad der Pannonias kenne ich nur mit 15Zähnen. Bei Seitenwagen-Übersetzung, soll nur das sich auf der Kettenradwelle befindliche Tachorad mit 9 Zähnen gegen eins mit Z10 getauscht werden, und so die kleinere Übersetzung wieder auszugleichen!
Dein fehlendes Zahnrad geht mit dem Reifenumfang zu berechnen!
Henry
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Der richtige Tachoantrieb 4 Jahre 11 Monate her #592

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Pannonia Schrauber
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 20
  • Karma: 0
Hallo Rigo,

hier die verschiedenen Varianten der Bestückung des Tachoantriebes.
Ich denke dass die Csepel die gleichen Tachos hat, wie die Pannonia.


Anhang nicht gefunden








Also Radumfang messen, Sekundärübersetztung prüfen, wahrscheinlich
16:50 und dann berechnen, wie der Tachoantrieb bestückt sein sollte.

Volker
Letzte Änderung: 4 Jahre 11 Monate her von Volker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: White

Der richtige Tachoantrieb 4 Jahre 11 Monate her #593

  • White
  • Whites Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 126
  • Karma: 4
Rigo,
Eine Messstrecke von 10m markieren, und auf ihr das Hinterrad abrollen! Die Umdrehungen der Tachowelle am Vierkant genau mitzählen (halbe,viertel,dreiviertel) durch 10 Dividieren und so die Wegdrehzahl ermitteln. Dieser auch K-Wert genannt, sollte für die Pannonia-Tachos 1,0 sein! Der K-Wert1,0 bedeutet 1000Welleneigangsumdrehungen=1KM in der Anzeige.
Man kann auch das Hinterrad 10xdrehen und die gezählten Tachowellenumdrehungen mit 10 multiplizieren und durch den Radumfang dividieren! K=10x/U
Henry
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.