Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Probleme mit ungarischer Elektronikzündung TLF 250

Probleme mit ungarischer Elektronikzündung TLF 250 2 Monate 1 Tag her #5573

  • oekim
  • oekims Avatar
  • Offline
  • Pannoniafreund
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 1
Hallo,

ich habe es nun nach längerer Lieferzeit geschafft, die von Meyer Electronics vertriebene Elekronikzündung auf die Magnetzündung in meiner TLF zu verbauen.
Die Anlage bringt einen guten Funken, aber der Motor dreht nach langem Kicken nur einige wenige Touren und geht mit einer Fehlzündung aus.
Die Kerze ist total feucht. Ich habe verschiedene Kerzen und Kabel ausprobiert

(Anm.: die neue elektronische Anlage hat ein neues Steuerteil, eine neue Spule und einen neuen Magneten. Der originale Rotor verbleibt; der neue Magnet wird auf der Grundplatte verbaut)

Da der Motor mit originaler Zündung lief, habe ich nichts verändert. Durch die Kerbe auf der Kurbelwelle kann ich den Rotor auch nicht verstellen.
Lediglich die Grundplatte könnte ich bedingt über die Langlöcher verstellen.

Hier liegt mein Problem / Gedankenfehler: Sollte ich die Grundplatte verdrehen zur Zündeinstellung? Muss ich bei jeder Einstellung den Rotor abziehen?
Die Anleitung beschreibt leider nur: "Zündlichtpistole verwenden"...

Danke für eure Hilfe!
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Tag her von oekim.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Probleme mit ungarischer Elektronikzündung TLF 250 1 Monat 4 Wochen her #5576

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 324
  • Dank erhalten: 72
  • Karma: 1
Hi, Du bist sicher der Einzige hier, der diese 'ungarische' kontaktlose Zündung verbaut hat...

Du hattest original Magnetzündung.. die hat eigentlich keinen Rotor sondern das große Aluschwungrad mit Dauermagnet-Segmenten.
Auf der Grundplatte darunter sitzen die Spulen. Um die Grundplatte in den Langlöchern zu verdrehen, muss das Schwungrad jedes mal runter.
Soweit zum alten Original.
Einen Kupferdrahtgespulten Rotor der zudem mittel Kohlestifte verbunden ist, hat eigentlich die Batteriezündung oder warum auch immer bei Pannonia 'Dynamo' genannt. Das waren die Pannonia TLD TLB-D oder auch alle MZ.
Nun hast Du aber eine neue Zündung für den Motor mit Magnetzündung...
Mach doch mal ein paar Fotos davon, hat die Anlage 12 Volt?. Und wenn Du immer noch das alte große Alu-Schwungrad drauf haben solltest, dann muss es jedes mal runter, um die Grundplatte zu verdrehen....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Probleme mit ungarischer Elektronikzündung TLF 250 1 Monat 4 Wochen her #5577

  • oekim
  • oekims Avatar
  • Offline
  • Pannoniafreund
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 1
Gelöst! Danke für die Antwort; das hat den richtigen Anstoß gegeben.

Die neue Anlage wechselt die Zündspule auf der Grundplatte gegen einen Geber. Das Schwungrad gibt nur noch den Impuls.
Die Anlage zündet aller 120 Grad, d.h. 3-fach.

Da die Verstellung der Grundplatte nicht ausgereicht hat, haben wir den Stift zur Arretierung aus dem Kurbelwellenstumpf gezogen und dann das Schwungrad "weiter" gedreht. Mithilfe der Zündlichtpistole hat dann die Einstellung geklappt. Was für ein Standgas :-)
Leider macht meine Zündlichtpistole nur 8000 Umdrehungen mit; durch die häufigen Zündungen kann man nicht sehr hoch drehen, um die Zündung einzustellen. Geht aber nun doch sehr gut.

Endlich konnte ich Fotos vom Bock machen - die stelle ich nun endlich mal in den Vorstellungsthread im Forum.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Probleme mit ungarischer Elektronikzündung TLF 250 1 Monat 4 Wochen her #5581

  • Rigo
  • Rigos Avatar
  • Offline
  • Pannonia Spezialist
  • Beiträge: 324
  • Dank erhalten: 72
  • Karma: 1
Na dann ist ja alles gut. Schön, dass bald wieder 2 alte Pannos auf die Straße zurück kommen - Deine & die von Jörk im anderen Faden...
Wenn es möglich ist, dann wäre mal ein Bericht über Deine Zündung/Lichtmaschine mit Fotos & Details interessant. Was genau neu oder anders ist.

Und was mich auch interessieren würde - wenn sie aller 120° funkt, dann würde sie doch auch ca. 60° vor & 60° nach UT funken. Bei 60° vor UT genau dann, wenn das frische Gas aus den Kurbelhaus über die Überstömer in den Zylinder gedrückt werden, bzw. bei 60° nach UT wenn die frischen Gase anfangen komprimiert zu werden - das hört sich explosiv an.

Und wenn es Dir nichts ausmacht, was das Ding gekostet hat, oder jetzt kosten würde & wo Du sie bestellt hast, nicht für mich, denn mein Magnet läuft wie am 1. Tag, sondern allgemein.

Beste Grüße
Rigo
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Rigo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.