Pannoniafreunde.de

... alles was die Pannonia braucht

Zittern am Berg, doch geschafft haben es alle

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Waldheim. Der Hinweis war berechtigt: „Kraftfahrer 1. Gang einlegen", forderte ein eigens für das 11. deutschlandweite Pannonia-Treffen gefertigtes Schild am Burgberg Kriebstein. Mancher Fahrer, der es mit seiner 250er trotzdem im Zweiten versuchte, kam spätestens auf Höhe der Burg in Schwierigkeiten.

“Absteigen und schieben musste keiner, „und darauf kommt es doch an", sagt der Waldheimer Armin Vogt. „Wir wollten mal zeigen, was so eine Maschine drauf hat." Als Pannonia-Fahrer aus der Gastgeberstadt Waldheim führte er den Korso vom Obermarkt durch die Stadt und bis zur Burg an. Hinter der Kriebsteiner Brücke sammelten sich alle Fahrer und tuckerte ein Einzylinder nach dem anderen den Berg hinauf bis zur Wendeschleife.
„Das erinnert mich an alte Zeiten", strahlt Waldheims Bürgermeister Steffen Blech, der auf dem Obermarkt die Motorradfahrer begrüßt hatte und am Kriebsteiner Berg die Parade abnahm.
Wie andere Zuschauer bestätigten, gehörte es in den 50er und 60er Jahren zum Freizeitvergnügen junger Waldheimer, die Fahrkünste der an der Steigung in Not geratenen Motorrad- und Autofahrer zu begutachten. Einer alten Pannonia können die 25 Prozent allerdings nichts anhaben, wenn ein versierter Fahrer am Lenker sitzt. Das mussten
auch die Kollegen vom Waldheimer Bikerstammtisch neidlos anerkennen. Diese sind auch mit manchem Oldtimer unterwegs.
Am Sonnabend ließen sie es sich nicht nehmen, die Ausfahrt der Pannoniafreunde zu eskortieren und an den Kreuzungen für freie Fahrt zu sorgen.
Nach einer Rast oben an der Wendeschleife beziehungsweise vor der Burg tuckerten die Maschinen weiter. Es ging nach Lichtenau bei Mittweida zu Ines und Holger Tumovec, ebenfalls Pannonia-Besitzer. Sie versorgten die Reisenden zum Kaffeetrinken.
Steffi Robak

 

 

Quelle: Zeitung leider nicht bekannt. Bitte um Hinweise, welche Waldheimer Zeitung dies berichtet hat. Danke!

11. Treffen in Waldheim
Von Ungarn an die Talsperre
Pannoniafahrer quälen sich den Berg hinauf 
Alte Zeiten am Burgberg: Ersten Gang einlegen 

Unterstützen

Falls Du die Seite mit ein paar Cent unterstützen möchtest, dann kannst Du das gern per PayPal.
Vielen Dank!